Forschungsschwerpunkte

Die Forschung unserer Arbeitsgruppe beruht auf der Annahme, dass Entwicklung über die gesamte Lebensspanne bis ins hohe Alter hinein möglich ist. 

Wir sind besonders interessiert an der Entwicklung von Emotionen über die Lebensspanne und ihren Verschränkungen mit motivationalen, sozialen und kognitiven Prozessen. Dabei geht es uns zum Einen darum, die emotionale Entwicklung vom Jugendalter bis ins hohe Alter hinein als einen Prozess zu beschreiben, der zu jedem Zeitpunkt im Leben gleichzeitig Gewinne und Verluste umfasst. Zum Anderen ist es unser Ziel, die Rolle von Emotionen und emotionalen Kompetenzen für eine erfolgreiche Entwicklung in verschiedenen Lebensbereichen zu untersuchen.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Psychologie der Weisheit. Dem Berliner Weisheitsparadigma folgend definieren wir Weisheit als außergewöhnlich breites und tiefes Wissen über wichtige aber ungewisse Fragen der Lebensdeutung und -führung. Wir interessieren uns für Altersunterschiede im weisheitsbezogenen Wissen sowie für die Interaktionen zwischen weisheitsbezogenem Wissen und weisheitsbezogenem Handeln.

Unsere Forschungsmethoden umfassen: 

  • Experimentelle Erhebungen
  • Makrolängsschnitt-Studien
  • Intensive Longitudinale Designs im Alltagskontext
  • Physiologische Erhebungen (z.B. Cortisol- und Bluttdruckmessungen)

Forschungsprojekte

Dieses Projekt untersucht die Bewältigung psychosozialer Stressoren im Alter, sowie die altersdifferentielle Rolle diskreter Emotionen, motivationaler Tendenzen und Kontrollstrategien. Methodisch arbeiten wir mit einem Measurement Burst Design. 

Finanzierung: Social Sciences and Humanities Research Council of Canada (SSHRC)

Laufzeit: 2018 – 2023

in Kooperation mit: 

Professor Dr. Carsten Wrosch (Concordia University)

Prof. Dr. Christiane Hoppmann (University of British Columbia)

Abgeschlossene Forschungsprojekte