Sie wollten schon immer wissen, wie Dostojewski tickt? Wollten das Geheimnis von Tschechows weltberühmten Erzählungen verstehen? Wollten mit Serhij Zhadan durch den Donbass wandeln und mit Artur Klinau durch Minsk? Sie wollten dem spröden Charme und klugen Witz der Figuren aus Tanja Maljartschuks Romanen und Erzählungen erliegen? Dann lesen Sie mit uns, studieren Sie die Literatur Osteuropas im Studiengang B. A. Ostslawistik!

Osteuropa lesen fetzt!

Aufgeklapptes Buch mit Brille, Quelle: Unbekannt

Das Studium am "Institut für Slavistik"

Am Institut für Slavistik können Sie eine Menge lernen. Im Studiengang B. A. Ostslawistik beispielsweise, wie man Russisch und Ukrainisch spricht, wie sich die beiden Sprachen linguistisch voneinander unterscheiden und welche poetischen Strickmuster diese Sprache in der Literatur bilden kann.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Leipzig studieren ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh.

 

Diese Module können Sie studieren:

  • 1) "Einführung in die Slawistik"
  • 2) "Russische Literatur"
  • 3) "Ausgewählte Themen der russischen / ostslawischen Kulturgeschichte"

 

Was verbirgt sich dahinter?

  • 1) Grundlagen der Literaturen, Kulturen und Sprachen der östlichen Slavia
  • 2) Methoden der Literaturanalyse
  • 3) Kulturtheoretische Ansätze und kulturhistorische Überblicke

 

Wozu brauchen Sie das?

  • ... um zu verstehen
  • ... um einzuordnen
  • ... um zu erklären

 

Und was können Sie damit machen?

  • Die Welt etwas besser... (als Mitarbeiter:in einer NGO)
  • Als Expert:in anderen die Regionen erklären (als Politikberaterin)
  • Eine Grundlage für weitere Bildungswege schaffen (als Masterdtuent:in)

 

iNterner Link

Externer Link

Redaktionsleitfaden
PDF 5 MB

E-Mail schreiben

Kurz und knackig formulierter Text. Wie man gute Texte formuliert, erfährt man bei der Typo3-Schulung der Uni Leipzig.

Gottfried W. Leibniz (1646-1716)

Mir kommen manchmal morgens während einer Stunde im Bett so viele Gedanken, dass ich den ganzen Vormittag brauche und mitunter sogar den ganzen Tag und länger, um sie genau aufzuschreiben.

Gottfried W. Leibniz (1646-1716)

Tanja Maljartschuk

Tanja Maljartschuk ist eine zeitgenössische ukrainische Schriftstellerin. Der 2009 vom Residenz Verlag herausgebrachte Erzählband Neunprozentiger Haushaltsessig war Maljartschuks erstes Buch in deutscher Sprache. 2013 folgte ihr Roman Biografie eines zufälligen Wunders.

Unter dem vielsagenden Titel Von Hasen und anderen Europäern. Geschichten aus Kiew erschien im Jahr 2014 die Übersetzung des Erzählbandes Zviroslov der ukrainischen Autorin
Tanja Maljarčuk. Titelgebend für jede dieser Erzählungen ist ein Tier. Mit Qualle, Schmetterling, Hase und anderen sind hier u. a. Wesen des Wassers, der Luft und der Erde,
Säugetiere und Insekten zugegen. Ein genauerer Blick auf dieses ›Bestiarium‹, so die wortwörtliche Übersetzung von ›zviroslov‹, zeigt allerdings, dass den benannten Tieren nicht
die vermutete Hauptrolle in den Texten zukommt. Zwar tauchen tierliche Wesen in unterschiedlichen Weisen in jeder Erzählung auf, doch sind es weder zwangsläufig die im Titel benannten Tiere noch erscheinen sie als erzählte Figuren. Vielmehr finden sie sich nicht selten in Form rhetorischen Schmucks wieder. 

Що таке час, як не кит, який поглинає все, зрівнюючи у бездонному череві геніїв і невдах, шляхетних добродіїв і політичних злочинців. Скільки людських життів непересічних українців стали тим заковтнутим планктоном. Їх неможливо дістати із забуття... (Was ist die Zeit anderes als ein Wal, der alles verschlingt und sich in den bodenlosen Bauch von Genies und Verlierern, edlen Wohltätern und politischen Verbrechern einnistet. Wie viele Menschenleben außergewöhnlicher Ukrainer sind zu diesem verschluckten Plankton geworden. Sie können nicht vergessen werden... )

So viele und noch mehr Bücher hat die Autorin geschrieben...

Ein Bücherstapel zwischen zwei Händen, Quelle: Unbekannt
10 + 1 Gründe für die Uni Leipzig

Und hier ein paar Eindrücke...

Kontakte

Dr. Nadine Menzel

Dr. Nadine Menzel

Wiss. Mitarbeiterin

Slawische Literaturwiss. u. Kulturgeschichte/Schwerpkt. Ostslawisch
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 4401
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37455

 Claudia Twrdik

Claudia Twrdik

Sekretärin

Slawische Literaturwiss. u. Kulturgeschichte/Schwerpkt. Ostslawisch
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 5408
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37454
Telefax: +49 341 97-37499

 Heike Müller

Heike Müller

Mitarbeiterin f. verwaltungstechn. u. org. Aufg.

Herder-Institut
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 1009
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37510

Schauen Sie vorbei

Institut für Slavistik

mehr erfahren

Verband der deutschen Slawistik

mehr erfahren

Redaktionsleitfaden

mehr erfahren